INTERVIEWS

Coloma Coll (Automóviles Coll): “In unserem Unternehmen ist das Wichtigste das gegebene Wort“

COMPARTE:
ico-facebook ico-twitter ico-google plus ico-linkedin ico-linkedin
ico-facebook ico-imprimir
ibwirtschaft.com - sábado, 22 de abril 2017 | 6:00 Hrs.

 

Coloma Coll (geboren 1945 in Palma) erbte die Energie, Hingabe, Beharrlichkeit und vor allem die Seriosität ihres Vaters. “Er hat immer gesagt, dass es das Wichtigste ist, das gegebene Wort zu halten. Wir haben dieses Prinzip über die Jahre bewahrt.”

Anders, als manche Leute dachten, war Coloma niemals ein verwöhntes Mädchen und bewunderte immer die Haltung ihres Vaters, “um etwas zu bekommen, muss man zuerst etwas dafür tun”.

Bereits in sehr jungen Jahren lernte Coloma Coll das Geschäft von der Pike auf kennen. Es war 1946, als alles mit der Kfz-Werkstatt begann, die ihr Vater in der Arturo Rizzi Straße in Palma gründete. Sie erinnert sich: „Die Leute vertrauten uns, es gab noch nicht so viele Werkstätten wie heute. Und ein Auto war damals ein Luxusartikel.“

Automóviles Coll wurde 1966 gegründet. Von 1966 bis 1984 wurde die Firma mit sehr bekannten Unternehmen wie Chrysler, Barreiros, Talbot und Peugeot gemischt, da diese sich untereinander aufkauften.

Eine Frau zu sein, war keine große Sache für Coloma, obwohl sie die erste Lizenznehmerin war, die bei SIMCA arbeitete, weil sie „von klein auf immer in das Geschäft involviert war“.

Sie dankt ihrem Mann, Francisco Forteza, für seinen Beistand und die Zusammenarbeit während all dieser Jahre. “Er hat mich immer unterstützt, obwohl sein Geschäft nicht wirklich mit meinem zusammenhängt. Er hat er mir neue Wege gezeigt, um das Unternehmen innovativer und profitabler zu machen.“

Die Unternehmerin ist überzeugt, dass der Schlüssel zum Erfolg darin liegt, dass sie die Arbeit ihres Vaters fortzuführt hat und immer von einem professionellen Team umgeben war. “Ich musste nicht so viel kämpfen, weil ich immer von erstaunlichen Leuten umgeben war”. Dies ist eines der Dinge, auf die Coloma Coll besonders stolz ist: zu wissen, wie man diese Arbeitsatmosphäre im Laufe der Jahre beibehält und die besondere Beziehung zu ihren rund 100 Mitarbeitern.

“Ich komme fast jeden Tag, wie mein Vater, der bis zum Ende kam. Das war etwas, das er ebenso brauchte, wie ich. Ich bin ein sehr aktiver Mensch.“

Coloma Coll ist der Meinung, dass die Person des Unternehmers in unserer Wirtschaft entscheidend ist, weil er eine wesentliche Rolle spielt. Einer der Beiträge des Unternehmers an die Gesellschaft ist, dass er Beschäftigung schafft, die zugleich das Gesamtpanorama verbessert.

Ohne zu zögern hat Coloma Coll das Ruder ihrer Firma übernommen. Schon in jungen Jahren kannte sie alle Geheimnisse ihres Geschäfts. Während der Ferien hat sie es genossen, das Büro zu betreten und gleichzeitig zu lernen. Wenn ihr Vater Dokumente mit nach Hause brachte, drehten sich ihre Gespräche um das Unternehmen. Sie hat wirklich gute Erinnerungen aus diesen Momenten. Die Unternehmerin ist ruhig und bescheiden. Sie zeigt es nicht, aber die beruflichen Erfolge ihrer Familie, und das seit 70 Jahren, erfüllen sie mit grossem Stolz.

Man spürt die besondere, familiäre Atmosphäre in jeder Ecke des Unternehmens. Dies ist nicht nur der Tatsache geschuldet, dass die Angestellten bleiben, bis sie in Rente gehen. “Wenn ich durch die verschiedenen Abteilungen gehe, versuche ich, mit allen zu sprechen, auch über persönliche Dinge”.

Eines der Dinge, die Coloma sehr glücklich machen, sind die gemeinsamen Abendessen im Kreise der Familie, mit allen Familienmitgliedern, besonders mit ihren sechs Enkeln. „Auch wenn es anfangs schwierig war, bei diesen Gelegenheiten ist es verboten, über Autos zu sprechen.“ Und das in einer Familie, wo jeder einzelne leidenschaftlich mit diesem Thema verbunden ist.

Auszüge des Interviews veröffentlicht in “Empresarios con Valor”

 ©Antonio Travería
 ©Mª José Merino

Tags: , , ,


COMPARTE:
ico-facebook ico-twitter ico-google plus ico-linkedin ico-linkedin
ico-facebook ico-imprimir

Noticias relacionadas