KUNST UND KULTUR

La Seu (Kathedrale von Mallorca)

Denkmal

COMPARTE:
ico-facebook ico-twitter ico-google plus ico-linkedin ico-linkedin
ico-facebook ico-imprimir
ibeconomia.com - Sábado, 3 de Junio 2017 | 8:38 Hrs.

Die Kathedrale ist das Wahrzeichen Mallorcas, das perfekt die letzten acht Jahrhunderte der Inselgeschichte zusammenfasst. Der Anblick des großen Kirchenschiffs, das die Bucht von Palma beherrscht, ein prachtvolles und auffallendes Gebäude, überrascht auf den ersten Blick und macht den Reisenden neugierig.

Die Kathedrale ist das Symbol des historischen und spirituellen Erbes der Insel. Die Kathedrale steht direkt am Mittelmeer und überragt eine monumentale Gebäudegruppe, die an die Kulturen erinnert, die vor der Eroberung von Madina Mayurqa auf der Insel waren. Diese Eroberung fand durch die Katalanen am 31. Dezember 1229 unter dem König Jakob I., König von Aragón und Graf von Barcelona, statt.

 

 

Der Eroberer folgte den Sitten seiner Zeit und weihte die ehemalige Moschee der Heiligen Jungfrau und bereitete die Errichtung einer neuen Kirche im Stil der Epoche vor. Es gibt bereits schriftliche Aufzeichnungen aus dem Jahr 1230, die sich auf die Bauarbeiten an der Kathedrale beziehen. Man begann die Arbeiten mit der Königskapelle, der Capilla Real, um 1300 unter der Regierung Jakobs des Zweiten (1276-1311), des ersten Monarchen der Krone von Mallorca. So begann man mit der Errichtung einer gotischen Kathedrale, die ihre konstruktive Glanzzeit zwischen dem 14. und 15. Jh. erlebte. Während des 17. und 18. Jh. wurde das Gebäude stark vom Barock beeinflusst, vor allem in Form von Retabeln, Gemälden und Skulpturen, die von einer post-tridentinischen Spiritualität geprägt sind. In dieser Zeit erlebten auch die Kirche und die mallorquinische Gesellschaft eine Blütezeit. Es entstanden einige so wichtige Werke wie das Retabel des Corpus Christi, ein Werk von Jaume Blanquer, der Kreuzgang und der neue Kapitularsaal. 1902 beauftragte der Bischof Pere Joan Campins Antoni Gaudí mit der Renovierung der Kathedrale, um sie an die neuen liturgischen und kirchlichen Anforderungen anzupassen. Der Eingriff Gaudís dauerte ungefähr zehn Jahre (1904-1914). Hauptsächlich renovierte, veränderte und dekorierte er das Mittelschiff und die Capilla Real (heute der Hochaltar). Dabei versetzte er das Chorgestühl, das sich bisher im zweiten und dritten Abschnitt des Schiffs befand, er entfernte das gotische Altarbild des Hochaltars, schuf einen Baldachin über dem Hochaltar, gliederte das Presbyterium des Bischofsitzes ein, änderte das Licht im Raum durch Kirchenfenster, die es hier bisher nicht gab, künstliche Beleuchtung und Kandelaber, und er schuf viele liturgische Möbelstücke. Im Rahmen dieser ständigen Erneuerung des Gebäudes wurde auch der Künstler Miquel Barceló dazu eingeladen, einen Eingriff in der Capilla del Santísimo (Allerheiligenkapelle) durchzuführen. Der Eingriff Barcelós ist der zeitgenössischen Kunst zuzuordnen und der Eucharistie gewidmet, der wundersamen Brot- und Fischvermehrung. Dieses Werk wurde am 2. Februar 2007 eingeweiht.

www.visitpalma.cat

 


COMPARTE:
ico-facebook ico-twitter ico-google plus ico-linkedin ico-linkedin
ico-facebook ico-imprimir